Bitcoin verdienen mit Cashback von Shoop

shoop_banner_1

Bitcoin verdienen mit Shopping Cashback von Shoop

Mit diesem Beitrag starte ich heute die neue Reihe „Wie verdient man Bitcoins?“. Der erste Beitrag wird sich dabei mit dem einfachsten Weg befassen, bei dem man quasi Bitcoins nebenbei verdient. Und zwar durch ein Cashback-System. Das klingt jetzt vielleicht nicht spannend, aber nahezu jeder von uns kauft regelmäßig online ein. Egal ob Bücher, Software, Parfüm, Kleider, Eröffnung eines Bankkontos, Beantragung eines Kredits oder andere Services.
shoop_banner_2

Einer der größten Cashback-Anbieter in Deutschland ist Shoop aus Berlin. Shoop bietet als bisher einzigster Geld-zurück-Anbieter die Auszahlungsmethode Bitcoin an. Dies ist den meisten unbekannt, selbst vielen die sich regelmäßig mit Bitcoin und co beschäftigen. Die Vergütung erfolgt ganz normal in Euro auf das Mitgliedskonto von Shoop. Sobald die Mindestauszahlungsgrenze erreicht wurde, kann das Guthaben mit einem von mehreren Optionen ausgezahlt werden. Eines dieser Auszahlungsoptionen ist Bitcoin.

Dabei kann nicht nur Geld-zurück durch Shopping erhalten werden, sondern auch durch Eröffnung eines Girokontos oder Tagesgeldkonto bei einer Bank. Auch die Beantragung von Krediten wird z.B. vergütet.

Auch unabhängig davon, dass der Cashback-Anbieter in Bitcoins auszahlt, ist es meiner Meinung nach lohneswert Cashback-System zu nutzen, da man grundsätzlich immer einige Prozent „Rabatt“ durch Zurückzahlung der Einkaufssumme erhält.

Man muss vor dem Online-Kauf bzw. vor der jeweiligen Aktion lediglich über einen speziellen Link im Mitgliedsbereich von Shoop zum Shop bzw. der Webseite gehen und schon wird  automatisch das der Einkauf und somit das Cashback erfasst. Shoop bietet eine sehr große Auswahl an Partnern, verglichen mit vielen Konkurrenten. Diese Partner sind unter anderem Ebay (bei Einkäufe Cashback erhalten), Otto, Zalando, viele Banken (Postbank, Commerzbank, Creditplus), Reiseanbieter (Expedia, Lufthansa, Neckermann Reisen), Technik (Saturn, Conrad, Redcoon), Amazon,  Base, Check24,  Telekom, Commerzbank, Adidas, Vodafone, Sixt, Lieferando, Rewe und viele mehr.

Es lohnt sich also. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass die gesparten Euros direkt in Bitcoins ausgezahlt werden können.

Update 24.02.2017: Qipu hat sich umbenannt in Shoop.de. Das Leistungsspektrum für Cashback wurde nochmals erweitert und es wird weiterhin bei Wunsch in Bitcoin ausgezahlt.

1 Kommentar

  1. Das Interesse an Cashback aber auch an Bitcoins steigt immer weiter an. Auf diese Weise kann man gleich zwei Dinge miteinander verbinden. Das sollte genutzt werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*